Betafaktoren Branchenbetas Branchenmultiples Basiszinsrechner

News

Dark Pools und Unternehmensbewertung

Abseits der regulierten Börsen hat sich in den vergangenen Jahren ein anonymer Aktienhandel in sogenannten „Dark Pools“ etabliert. Bei Dark Pools, auch Systematische Internalisierer genannt, handelt es sich um quasi unregulierte alternative Handelsplattformen, zu denen ausschließlich Großanleger wie Fonds, Vermögensverwalter und Versicherungen Zugang haben. Da …

weiter lesen

Paketzuschläge beim Unternehmenskauf – das Beispiel KUKA

Der chinesische Haushaltsgerätehersteller Midea hat den Aktionären des deutschen Roboterbauers KUKA ein Übernahmeangebot von 115 Euro je Aktie vorgelegt, was einer Bewertung von rund 4,3 Milliarden Euro entspricht. Im Vergleich hierzu lag die Marktkapitalisierung am Vortag, also die Aktienanzahl multipliziert mit dem aktuellen Kurs, noch …

weiter lesen

Mindestwertregel und Konzernbewertung

Die durch eine Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts zu erwartende Verschlechterung der erbschaftsteuerlichen Verschonungsregelungen hat viele mittelständischen Unternehmen motiviert, angedachte Nachfolgerregelungen umzusetzen. In diesem Zusammenhang sind die zu übertragenden Unternehmen für steuerliche Zwecke zu bewerten. Hier ist die vom Gesetzgeber mit dem Erbschaftsteuerreformgesetz zum 1.1.2009 eingeführte Mindestwertregel …

weiter lesen

Gute Zeiten für ein Management Buy-out (MBO)

In den nächsten Wochen ist mit der Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts hinsichtlich der Verfassungsmäßigkeit des Erbschaftsteuergesetzes zu rechnen. Dieser Umstand hat bei vielen Unternehmern die Entscheidung zur ungeliebten Thematik „Regelung der Nachfolge“ in den Focus gerückt. Denn nach dieser Entscheidung kann wohl damit gerechnet werden, dass …

weiter lesen

Welche Daten werden bei einer Unternehmensbewertung verarbeitet?

Eine in der Praxis häufig gestellte Frage lautet: Bei welchem Bewertungsverfahren werden welche Daten verarbeitet? Im Kern richtet sich die Frage darauf, ob bestimmte Verfahren Vergangenheitsdaten und andere Verfahren ggf. Plandaten verarbeiten. Die Antwort wird regelmäßig mitgeliefert, wonach das Ertragswertverfahren Vergangenheitsdaten verarbeiten würde. Ein Grund …

weiter lesen

Basiszins, Spot Rates und Forward Rates – der sichere Zinssatz in der Unternehmensbewertung

Ausschüttungen und Entnahmen aus Unternehmen sind unsicher. Der Kalkulationszinssatz, mit dem diese an den Gesellschafter fließenden Beträge diskontiert werden, muss nach der Bedingung der Risikoäquivalenz die gleiche Unsicherheitsdimension wie das zu bewertende Unternehmen und damit die Ausschüttungs- bzw. Entnahmepotenziale aufweisen. Ausgangspunkt der Modellierung des Kalkulationszinssatzes …

weiter lesen

Die Substanzwertrechnung für Leasinggesellschaften

Am 06.09.2012 hat das IDW den Entwurf zum Prüfungsstandard „Die Prüfung der Substanzwertrechnung von Leasingunternehmen (IDW EPS 810)“ vorgestellt. Darin wird die Berufsauffassung dargelegt, nach der Wirtschaftsprüfer im Rahmen einer gesonderten Beauftragung Prüfungen von Substanzwertrechnungen von Leasingunternehmen durchführen. Die Analyse der Ertragslage von Leasingunternehmen stellt …

weiter lesen

Unternehmensbewertung für die Erbschaftsteuer – Neuerscheinung

Das neue Buch von WP StB Christoph Wollny „Unternehmensbewertung für die Erbschaftsteuer“, am 15.8.2012 im NWB-Verlag erschienen, füllt eine Lücke in der mittlerweile umfangreichen Literatur zur Unternehmensbewertung. Das Buch teilt sich konzeptionell und didaktisch sinnvoll in zwei Teile. Im ersten Teil werden die Grundlagen zur …

weiter lesen

Die Berücksichtigung von Betafaktoren im Squeeze-Out Verfahren

In 2012 wurde erneut eine Vielzahl aktienrechtlicher Squeeze-Outs durchgeführt. Dabei ist für die Ermittlung der Abfindung der ausscheidenden Aktionäre eine Bewertung der Anteile vorzunehmen, bei der die Bewerter regelmäßig vor einem methodischen Problem bei der Ermittlung des Betafaktors stehen. Den ausgeschiedenen Aktionären steht eine Abfindung …

weiter lesen

Die Ermittlung des nachhaltigen Jahresertrags in der vereinfachten Ertragswertmethode § 199 BewG ff.

Das vereinfachte Ertragswertverfahren wurde im Zuge des Erbschaftsteuerreformgesetzes vom 24.12.2008 neu im Bewertungsgesetz aufgenommen. Damit sollen nach der Begründung des Finanzausschusses ohne hohen Ermittlungsaufwand und ohne hohe Kosten objektivierte Unternehmenswerte ermittelt werden können. Das Verfahren stellt somit ein Verfahren zur Unternehmensbewertung light dar. Allerdings kommt …

weiter lesen